Danny Hübner

Danny gründete im Jahr 2013 mit seinem Geschäftspartner Patrick Hitz die XELLENZ Group. Als Mitinhaber und Geschäftsführer leitet er den Treuhandbereich von XELLENZ.

Ausbildung & Weiterbildung

Danny schloss die Wirtschaftsmaturität an der Kantonsschule Wattwil ab.

Er absolvierte das Ökonomiestudium an der Universität Zürich und schloss mit dem Mastertitel in Ökonomie in der Vertiefung «Management and Economics» ab.

Berufserfahrungen

Während des Studiums arbeitete Danny im Teilzeitpensum als Geschäftsleitungsassistent bei Spiess & Partner in Zürich.

Nach dem Studium war er bei der Deloitte AG in Zürich als Wirtschaftsprüfer im Industriebereich tätig. Dort begleitete er als Revisionsmitarbeiter verschiedene Mandate im Handels-, Industrie- und Dienstleistungsbereich.

Danach war Danny während 7 Jahren bei der PricewaterhouseCoopers AG in Zürich als Wirtschaftsprüfer im Finanzbereich tätig und führte verschiedene Mandate bei nationalen und internationalen Unternehmen als Manager aus.

Im Herbst 2010 erlangte er den Abschluss als diplomierter Wirtschaftsprüfer.

Das schätzt Danny bei XELLENZ

Danny schätzt die Herausforderungen und spannenden Momente als Unternehmer sowie die Flexibilität und Selbstbestimmung bei XELLENZ.

Er schätzt besonders den täglichen Kontakt zu den Kunden und seinen Mitarbeitenden, sowie die Möglichkeit seine Erfahrungen und sein Wissen weiterzugeben und jeden Tag Neues zu lernen und erleben zu dürfen.

Interessen, Hobbys und Engagements

Eine grosse Leidenschaft von Danny sind Abenteuer- und Kulturreisen, durch die er bereits viele Länder kennen lernen durfte. In der kalten Jahreszeit verbringt er seine Freizeit gerne auf der Skipiste und beim Support der Rapperswil-Jona Lakers, deren Matches er seit rund 25 Jahren besucht. Während seines Studiums führte er ein Beratungsprojekt für den Verwaltungsrat der Lakers durch.

Neben seiner beruflichen Tätigkeit engagiert sich Danny auch bei der Schweizer Luftwaffe. Er absolvierte die Rekrutenschule und die Unteroffiziersschule bei der Mittleren Fliegerabwehr und wurde gegen Ende seiner regulären Dienstzeit zum Fachoffizier ernannt und in den Luftwaffenstab berufen.